Reformierte Kirche und Pfarrhaus

Die Kirche Höngg und die ihr angegliederten Bauten –  ein geschichtlicher Abriss

Eine kleine Kirche wird schon kurz nach 700 vermutet an der vordersten Kante der Moränenterrasse zwischen Limmat und Hönggerberg. Wenn die Vermutung stimmt, ist die Kirche Höngg älter als das Grossmünster (um 800 erbaut) oder das Fraumünster (853). Die prominente Lage wurde von alters her auf Stichen zusammen mit dem schönen Rebberg gezeigt.

Schulhaus am Wettingertobel, sog. altes Schulhaus (vor/nach 1899, Kirche mit alter/neuer Vorhalle), rechter Teil seit 1643 (erneuert 1828), linker Teil seit 1856.

Beim Pfarrhaus werden 1638 „einige Rebbogen“ erwähnt. Hier wuchs 1691 eine Wunderrebe mit etwa 90 Trauben.

Diese Tafel wurde durch die Evang.-Ref. Kirchgemeinde Höngg ermöglicht.